Wir kümmern uns um unsere Gäste und unser Team !

 

SORGENFREI URLAUB BUCHEN IM WINTER 2021

Neben zahlreichen anderen Gründen, welche ein Reisestorno bedingen, ist Covid-19 sicherlich derzeit der größte Unsicherheitsfaktor bei der Reisebuchung.

Mit den verschiedenen Stornoversicherungs-Angeboten bieten wir unseren Gästen die beste Absicherung für alle Fälle und ein gutes Gefühl bei der Buchung.

 

Stornierungsfristen

Grundsätzlich gelten bei uns die Allgemeinen Geschäftsbedingungen für die Hotellerie 
mit den dazugehörigen Stornierungsrichtlinien:

 

  • 3 Monate bis 1 Monat vor dem Ankunftstag:                       40% des Arrangement Preises
  • 1 Monat bis 1 Woche vor dem Ankunftstag:                        70% des Arrangement Preises
  • 7 Tage vor dem Ankunftstag:                                               90% des Arrangement Preises

 

Zusatzregelung COVID-19

  • Bei Grenzschließung in Österreich oder des Herkunftslandes des Gastes werden keine Stornogebühren verrechnet, da der Gast dann nicht anreisen kann oder früher abreisen muss.
  • Wird unser Haus oder der Ort unter Quarantäne gestellt, sodass eine Anreise nicht möglich ist, werden keine Stornogebühren berechnet.

 

Neu: 2-G („geimpft, genesen“) in Österreich ab Montag, 8. November

Österreich ist eines von zahlreichen europäischen Ländern, die derzeit steigende Fallzahlen verzeichnen. Österreich hat schon im Sommer bewiesen, dass verantwortungsvoller Tourismus während der Pandemie möglich ist. Jetzt setzt Österreich als verantwortungsvolles Gastgeberland auch im Winter alle notwendigen Maßnahmen. Ab Montag, 08.11.2021 gelten daher weitreichendere Bestimmungen zum Schutz vor Corona.

  • Wo bisher die 3-G-Regel galt, gilt ab Montag die 2-G-Regel („geimpft, genesen“), darunter: Beherbergungsbetriebe, Gastronomieeinrichtungen, Freizeit- und Sportbetriebe, Kultureinrichtungen, Seilbahnen, bei der Inanspruchnahme von körpernahen Dienstleistungen (z. B. Friseur) und bei Veranstaltungen ab 25 Personen.
  • Corona-Tests jeglicher Art (sowohl PCR- als auch Antigen-Tests) sind nicht mehr als Eintrittsnachweise zulässig.
  • In Handel und Museen ist das Tragen einer FFP-2-Maske verpflichtend.
  • Die Gültigkeit der Impfzertifikate reduziert sich auf neun Monate ab erfolgter Vollimmunisierung (bisher 12 Monate). Danach braucht es eine weitere Dosis (meistens die dritte) für ein gültiges Zertifikat.
  • Während einer Übergangsfrist von vier Wochen gilt die Erst-Impfung in Kombination mit einem PCR-Test als Eintrittsnachweis.
  • Kinder unter zwölf Jahren sind derzeit von der Pflicht zur Vorlage eines Eintrittsnachweises ausgenommen. Diese Regelung soll auch künftig gelten. Für Minderjährige ab zwölf Jahren wird an einer praktikablen Regelung gearbeitet.

 

Weitere Informationen hierzu finden Sie unter :
Aktuelle Maßnahmen
Einreise nach Österreich